"Agile" und was jetzt? Ein Gedanken Experiment

6. Juni 2021

Agiles arbeiten, marktorientiert, digital, flache hirarchien. Die Transformation von Unternehmen in den letzten Jahren hatte viele Namen. Sie haben aber alle das gleiche Ziel. Schneller, effizienter und näher am Kunden zu sein. Doch was kommt als nächstes? Hier ein kleines Gedanken Experiment, wie sich Unternehmen im anbetracht dieser leitenden Werte und Ziele in den nächsten 10 oder 20 Jahren entwickeln könnten.

Nach der Dampfmaschine das Fließband und nach dem Fließband die Roboter. Fortschritt und Wandel hat Unternehmensstrukturen schon immer verändert. Zurzeit befinden wir uns im Umbruch, der durch das Internet hervorgebracht wurde und nennen diesen Digitalisierung.
Dieser Umbruch zwingt viele Unternehmen zu einer Transformation, weg von klassichen Organisationsstrukturen, hin zu flachen hirachien, selbst organisierenden agilen Teams und einem starken Fokus auf Unternehmenskultur.

Jetzt stellt sich die berechtigte Frage. Wenn Agile und Digitalisierung der aktuelle Trend sind, wie sieht es in 10 Jahren aus?
Natürlich lässt sich darüber nur mutmaßen. Aber ein Gedankenexperiment ist es allemal Wert.

Von Flach zu Unabhängig

Wer heute keine Flachen Hirachien hat und dafür sorgt, dass Teams sich als relevanten Teil des Unternehmens fühlen und alle Zusammen einem höheren Zweck dienen und alle eine Vision teilen ist von der alten Schule und hat den Zug verpasst.
Sich selbst managende Teams, Rollen anstelle von Hirachie positionen und das nach unten verlagern von Verantwortung und Entscheidungsgewalt sind die Grundpfeiler einer agilen Firmenstruktur.

10 Jahre weiter in unser kleines Gedanken Experiment. Wenn diese Teams selbst entscheidungen treffen, autonom arbeiten können und in den meisten Fällen selbst sogar über Neueinstellungen und Budges entscheiden dürfen was genau unterscheidet sie dann von einem eigenen Unternehmen?
Mich würde es nicht wundern, wenn in Zukunft immer mehr dieser Teams sich abspalten und zu eigenen Unternehmen werden. Wenn die Verantwortung und der großteil des Management ohnehin auf den Schultern des Teams lastet. Warum das ganze nicht nur eigenständig, sondern selbstständig im eigenen Unternehmen und auch den vollen Gewinn für die Arbeit und Verantwortung einstreichen?

Die Fähigkeiten dazu sind da und wurden im Angestelltenverhältnis bereits erprobt. Wenn sich der Kapitalmarkt so weiter entwickelt wie die letzten 10 Jahre wird Liquidität auch in 10 Jahren kein Problem mehr sein und Förderungen für Gründungen und Innovationen sprießen jetzt schon wie Pilze aus dem Boden. Das kombiniert mit dem Trend zum Start-Up als Lifestyle Asset und Status Symbol könnten eine solche Entwicklung in meinen Augen sehr gut möglich machen.

Von Kosten und Talentmangel in Remote gezwungen

Ein LEAN-Start-up ist ein junges Unternehmen, dass sich auf das minimum Ihrer Wertschöpfung fokusiert. Denn nur für das nötigste und wichtigste ist Geld da.
Dieser ansatz kann langfristig meiner Meinung nach durchaus dazu führen, dass Büroflächen, Meeting Räume und das Urbangardening Dach weg fallen.

Warte mal, dass klingt ja so garnicht nach agile und startup Kultur. Ja richtig, die aktuellen Grundpfeiler der flachen und und agilen Firmenkultur basieren darauf ein enges udn vertrautes Verhältnis untereinander im Team aufzubauen. Wie geht das mit Remote zusammen?

Meiner Meinung nach wiedersprechen sich in diesem Aspekt schon heute die Vorsätze der modernen Unternehmensstrukturen. Eine Familie, alle zusammen für ein höheres Ziel und wir retten zusammen die Welt weil es sonst kein anderer macht, außer die anderen natürlich. Aber die retten die Welt nicht so toll und gut wie wir. Das geht für mich schon heute nicht zusammen mit der vom genau gleichen Unternehmen gewünschten turnover Rate der gesamten Belegschaft in mindestens 5 Jahren, einer Hire and Fire Kultur und den chronisch niedrigen Durschnittsalter des Personals genau dieser Firmen, die sich Diversität auf jede Fahne und jedes stück papier schreiben dass die finden können.
Daher gehe ich davon aus, dass der Druck auf Unternehmen durch mangelnde Talente und Fachkräfte erst im eigenen Einzugsgebiet, dann im eigenen Land und schlussendlich im eigenen Kontinent größer ist als der Wunsch weiterhin das erstatz Privatleben der Angestellten zu sein.

Die Suche nach passendem Personal über den gesamten Planeten hinweg, die deutlich geringeren Lohnkosten in anderen Ländern und die Tatsache, dass die meisten Unternehmen schon heute über mehrere Länder und Stadte hinweg agieren deuten in diese Richtung.
Zusätzlich ist die Austauschbarkeit von Remote Personal noch besser und schneller, was fast schon eine art Autoskalierung von Personal ermöglichen könnte, wie es heute AWS, Azure und GDP für Serverleistung sind.

Unbefristete Verträge werden zu Befisteten, zu Projektbasiert, zu Zeitarbeit und im letzen Schritt stellen Unternehmen nur noch die Rahmen Bedingungen für die Zusammenarbeit von je nach Auslastung hinzugenommener oder abgebauter freiberuflicher Arbeitsleistung.

Eine solche Entwcklung setzt natürlich das Voranschreiten von Automation, Robotic und digitalisierung vorraus, die auf kurz oder lang alle physischen Jobs vor Ort in der direkten Produktion von haptischen Standardteilen dem Menschen abnimmt. Auch der 3D Druck und die möglichkeit Bauteile nicht mehr zwingen versenden zu müssen, sondern nur deren 3D Dateien und Sie dort zu erzeugen, wo sie benötigt werden wird stark in diese Entwicklung mit hinein spielen.

Unternehmen in der Zukunft

Zusammenfassend würde es mich also nicht wundern, wenn wir in 10 Jahren Unternehmen sehen, die keinen festen Unternehmenssitz mehr und keine feste Belegschaft mehr haben. Leistungen werden entweder an andere Unternehmen abgegeben, oder von kurzfristig zusammen gestellten Teams digital erbracht.
Die Strukturen sind nicht mehr nur darauf ausgelegt, dass autonome Teams selbstständig agieren, sondern dass diese Teams auch automatisch erstellt und und hoch oder herunter skaliert werden können und zwar in immer kürzeren Intervallen.

Unternehmen werden so zu Betriebssystemen auf denen Arbeit erbracht werden kann, wenn der Markt diese anfordert. Ähnlich wie es heute mit Software auf großen Server  Strukturen passiert.

Das alles kann natürlich nur möglich sein, wenn die Automation und Robotic bis dahin so weit fortgeschritten ist, dass menschliche vor Ort arbeit nur noch sehr begrenzt von nöten ist und eigentlich so gut wie alles per Software oder Roboter Remote kontrolliert werden kann.

Kleiner Denkanstoß zu KI

Wenn wie beschrieben die nahe Zukunft aussehen könnte. Wie sieht dann wohl die dahinter liegende Zukunft aus, wenn zu alle dem noch richtige KI hinzu kommt?

Großartig! Das Abonnement wurde erfolgreich abgeschlossen.
Großartig! Schließen Sie als Nächstes die Kaufabwicklung ab, um vollen Zugriff zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.